Es war einmal in der DDR...

 

Geboren wurde ich am 19.12.1984, in ein Land, das heute auf keiner aktuellen Landkarte mehr zu finden ist und in eine Stadt, die mit ihren bröckelten Fassaden und kaputten Häusern, grauer nicht sein konnte. In einem Pieschner Altbau mit wagemutiger Elektroverkabelung auf der Weimarischen Straße wuchs ich auf und entdeckte sehr früh meine Leidenschaft zum Malen. Meine Familie erkannte meinen Drang, in die Fantasie abzugleiten und unterstützte mich mit allerlei Farben, Büchern und Malflächen. Da mein Vater selbst sehr künstlerisch begabt war, brachte er mir den Umgang mit Öl-, Pastel- und Aqurellfarben bei. Die beizenden Terpentindämpfe änderten nichts an dem Wunsch, später meine Semmeln mit der Malerei zu verdienen.

Wasser, das wiederkehrende Element

In vielen meiner Motive spielt das Element Wasser eine tragende Rolle. Mal im winterlichen Kleid gehüllt oder ruhend in den Straßen der Neustadt. Wer jetzt an eine Verbindung mit dem Hochwasser 2002, das Dresden heimgesucht hat, glaubt, liegt falsch. Vielmehr handelt es sich um meine Sehnsucht nach dem Maritimen, den Rügener Stränden im Herbst und das lieblich süße Fernweh was sich immer wieder in der Gicht spiegelt. Hier ist ein Teil meines Herzens zu Hause und somit findet sich diese Sehnsucht in vielen meiner Motive wieder.

Das Wasser ist ein freundliches Element für den, der damit bekannt ist und es zu behandeln weiß.

Johann Wolfgang von Goethe

Leben und wirken in der Dresdner Neustadt

Die Dresdner Neustadt nenne ich mein zu Hause und sie inspiriert mich immer wieder aufs Neue zu meinen Motiven oder zu neuen Projekte. Eine derartige bunte Vielfalt an Menschen die aufeinanderprallen und größtenteils friedlich und entspannt miteinander leben und umgehen findet man nicht so oft auf der Welt. Die lässige Art der Menschen und der dörfliche Charakter des Kiezes sind ideal für neue Geschichten, die sich dann in meinen Bildern wiederfinden. Hier kennt man sich, tauscht sich aus und findet zusammen Wege, verrückte Ideen umzusetzen.

Die letzten Jahre

2015

  • erste Vernissage im Cafe Brix (Dresden Pieschen)

2016

  • Motiv "Großstadtträume" findet sich im Buch "Der Pistolenmann" von Anton Launer​

  • Motiv "Dream of the whales" wurde von einer Jury ausgewählt und  im Neustädter Kunstkalender veröffentlicht

  • Veranstalter I. Kunst unterm Dach auf der Sebnitzer Straße zum Neustadt Art Festival

  • Teilnahme am II. Kunstmarkt für Junge Kunst in der Altana Galerie

2017

  • Motiv "Assieck Weihnacht" wird unter etwa 2.000 Motiven für den Kunstkraut Kalender ausgewählt und veröffentlicht

  •  Mitveranstalter 3. Kunstmeile auf der Böhmischen Straße

  •  Veranstalter Kunst unterm Dach die zweite auf der Sebnitzer Straße zum Neustadt Art Festival

  • Kunststand auf dem Sankt Pieschen, der BRN und dem Pieschner Advent und teilnahme an "Hast´n da zeig mal her"

  • Teilnahme am III. Kunstmarkt für Junge Kunst in der Altana Galerie

2018

  • zusammen mit dem Neustadt Art Kollektiv Gestaltung der Sebalabim auf der Bunten Republik Neustadt (Preis Goldene Palme - schönste Insel)

  • Veranstalter 3. Kunst unterm Dach auf der Sebnitzer Straße 6 zum Neustadt Art Festival

  • Motiv "reach the sky" findet sich im Buch "Dresdens Äußere Neustadt Vom verfallenen Stadtteil zum bunten Kulturviertel" von Joachim Schuster

  • Kunststand auf dem Sankt Pieschen und dem Pieschner Advent und teilnahme an "Hast´n da zeig mal her" in NM9 und Kunst im Keller

  • Teilnahme am IV. Kunstmarkt für Junge Kunst in der Altana Galerie

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

Thomas Schreiter @ 2019 | Impressum

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now